Christoph Grab’s Raw Vision – Contemporary Jazz

Freitag, 14. November 2014 20.15 Uhr

mit Christoph Grab’s Raw Vision – Contemporary Jazz

Der Schweizer Saxophonist Christoph Grab stellt mit RAW VISION sein neustes Projekt vor. RAW VISION – das ist dynamische, erzählerische Musik, die das Neue will, ohne das Vergangene zu verleugnen. Oder wie Wolf Kampmann sagt: Christoph Grab setzt sich in seinem neuen Projekt “leichtfüssig über alle Traditionalismen und Avantgardismen hinweg, um sein ureigenes Terrain zu definieren”. RAW VISION ist auch Musik, die auf die archaische Kraft des Rhythmus baut – polyrhythmische Strukturen sind nicht nur Teil der Kompositionen, sondern auch der gemeinsamen Improvisationssprache, die sich die Band zusammen erarbeitet hat. Christoph Grab verbindet in seinem Spiel ein tiefes Gefühl für Melodik mit einer rauhen,  bluesnahen Expressivität. Zusammen mit dem famosen Rhythmusgespann Silvan Jeger und Maxime Paratte (“James Gruntz”), dem aussergewöhnlichen Berliner Gitarristen Frank Möbus (“Der rote Bereich”), dem Tubisten/Posaunisten Bernhard Bamert (“Tre”) und dem Akkordeonisten Thomas Lüscher spielt er packende Musik, voll frischer Ideen, mit viel Freiraum für die ganz persönlichen Geschichten der Solisten.

Der deutsche Jazzjournalist (Jazzthing) Wolf Kampmann sagt über die neue CD von RAW VISION:

„Das Komplexe kann oft so einfach sein. Christoph Grab kennt sich aus vor dem weiten Horizont zwischen Trash und Abstraktion. Auf seiner neuen CD vereint er beide Komponenten auf einen Punkt, der sich mit herkömmlichen Jazz-Floskeln nicht benennen lässt. Im Zusammenspiel von Saxofon, Gitarren, Akkordeon, Tuba und Rhythmusgruppe setzt der Schweizer sich leichtfüßig über alle Traditionalismen und Avantgardismen hinweg, um sein ureigenes Terrain zu definieren. Spannend, kurzweilig, detailverliebt und doch nie die große Architektur aus dem Blick verlierend – kurz: brisant!“

sextett live

Zurück zur Programmübersicht

Buchungen

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.